Patientenkolloquium des Uni-Klinikums Bonn rund um Prävention psychischer Erkrankungen

Strategien gegen Depression und Angststörungen Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquiums „Uni-Medizin für Sie – Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „Prävention – lassen sich psychische Erkrankungen vermeiden“ geben Vorträge einen Überblick rund um das Thema. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 25. August, ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt. In den letzten Jahren stieg die Anzahl der Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankungen starkWeiterlesen

Genetische Ursachen bei Speiseröhrenkrebs

Forscher entschlüsseln unter Beteiligung der Uni Bonn neue Genvarianten bei Barrett-Ösophagus und -Karzinom   Wenn häufig Magensäure in die untere Speiseröhre aufsteigt, kann sich durch die Schädigung der Schleimhaut zunächst ein Barrett-Ösophagus und daraus ein Barrett-Karzinom entwickeln. Beide Erkrankungen haben in den Industrienationen stark zugenommen. Ein internationales Forscherteam entschlüsselte nun unter Mitwirkung der Universität Bonn insgesamt neun neue Genvarianten, die mit den Barrett-Krankheiten in Zusammenhang stehen. Daraus ergeben sich neuartige Einblicke in die Krankheitsursachen und Ansatzpunkte für eine bessere Diagnose.Weiterlesen

Mitarbeiter*innen des Universitätsklinikums Bonn (UKB) nutzen „elektrischen Rückenwind“ für Fahrt zum Venusberg.

Mobilitätsmanagement, betriebliche Gesundheitsförderung und die Förderung der Elektromobilität: Diese drei Zukunftsthemen vereint ein Pilotprojekt, das vom Universitätsklinikum Bonn (UKB) und SWB Energie und Wasser gestartet wurde. Bonn, 05.08.2016. Unter der Überschrift „Mit SWB e-mobil am UKB“ hat SWB Energie und Wasser dem Universitätsklinikum leihweise zehn E-Bikes (vier Mountainbikes und sechs Straßenfahrräder) zur Verfügung gestellt, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des UKB kostenlos für die Fahrt zum Arbeitsplatz genutzt werden. Im Verlauf des Pilotprojektes soll untersucht werden, wie die NutzungWeiterlesen

HIV/AIDS: Eine Wurminfektion verdoppelt das Ansteckungsrisiko- Bonner Forscher an DZIF-Studie beteiligt

Seit Beginn der HIV-Epidemie wird darüber spekuliert, warum HIV und die durch die Viren ausgelöste Immunschwächekrankheit AIDS in Afrika so viel stärker verbreitet sind als in anderen Ländern der Welt. Einen Grund dafür konnten nun Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) erstmals nachweisen: Sie fanden im Rahmen einer Kohorten-Studie in Tansania heraus, dass eine Infektion mit dem Wurm Wuchereria bancrofti das Risiko für eine Ansteckung mit HI-Viren um das Zwei- bis Dreifache erhöht. Die Studie ist aktuell veröffentlicht inWeiterlesen

Spezieller Lehrgang hilft übergewichtigen Kindern

Ambulantes Adipositas-Schulungsprogramm startet nach den Sommerferien Für Kinder und Jugendliche mit starkem Übergewicht gibt es in Bonn ein Adipositas-Schulungsprogramm. In Kooperation mit dem Förderverein Psychomotorik Bonn e.V. und der Katholischen Familienbildungsstätte Bonn bietet das Universitätsklinikum Bonn das einjährige Therapieprogramm „DURCH DICK UND DÜNN“ an. Ziel ist ein langfristiger Gewichtsverlust, den die Teilnehmer zusammen mit ihren Eltern anstreben. Der nächste Kurs startet nach den Sommerferien ab 1. September. Eine Anmeldung ist ab dem 12. August unter der Mobil-Telefonnummer 0151 / 582Weiterlesen

Spendenaufruf für Marcelina – Notoperation für angolanisches Mädchen am Universitätsklinikum Bonn (UKB)

Unter Lebensgefahr wurde Marcelina Anfang Juni in das Zentrum für Kinderheilkunde des Bonner Universitätsklinikums (UKB) eingeliefert. Die 13-jährige kam Mitte Mai mit einer Hilfsorganisation aus Angola nach Deutschland, um hier im Krankenhaus eine chronische Entzündung im Unterschenkelknochen behandeln zu lassen. Solche Entzündungen verursachen nicht nur große Schmerzen, sie können im schlimmsten Fall auch zur einer Amputation führen. Die Behandlung ist allerdings langwierig und mit Risiken verbunden. In Marcelinas Fall führte zudem ihre Sichelzellanämie zu weiteren Komplikationen. Patienten mit Sichelzellanämie leidenWeiterlesen